1. Tag auf der CMT 2018

Am Sonntag waren wir auf der CMT, um uns einen Überblick über den aktuellen Wohnmobilmarkt zu verschaffen. Wie immer auf einer solch großen Messe, erschlägt einen das Angebot. Man muss schon strukturiert vorgehen und die Angebote, die in Frage kommen, gezielt auswählen. Aber auch alles, was nicht in Betracht kommt (oft aus Kostengründen), ausblenden.

So suchen wir gezielt nach Vollintegrierten Wohnmobilen in der Preisklasse bis 80.000 Euro. Das läge zwar schon über unserem Budget, aber als Vorführ- oder Messefahrzeug kann man manchmal ein Schnäppchen machen.

Wir waren die letzten Jahre immer auf der CMT. Man sollte meinen, dass sich so viel in einem Jahr gar nicht ändert. Dieses Jahr haben wir auf jeden Fall einiges festgestellt, was uns letztes Jahr gefehlt hat. So gibt es viel mehr Fahrzeuge mit Kingsize-Betten und Garage. Das hat sich die letzten Jahre meist ausgeschlossen. Dafür häufen sich die Angebote mit Einzelbetten, die meist zum Doppelbett umgebaut werden können. Wir haben bisher Spannbetttücher im Standardformat. Mit denen funktioniert das System nicht. Man müsste dann mit Einzelüberzügen arbeiten und für den Mittel-Keil etwas spezielles kaufen, evtl. sogar anfertigen lassen.

An dem einen Tag haben auch schon viel gesehen, wo wir uns fragen: Was soll das und wer entwirft sowas?

So ein paar Beispiele: Spiegel im Bad über der Toilette, wo ich mich krumm biegen muss, um rein zu schauen. Über dem Waschbecken dafür ein Fenster. Warum nicht anders rum? Oder wiederum ein Spiegel über dem Waschbecken, aber auch über dem Fenster – so hoch, dass ich mit meinen 1,76 m gerade noch meine Haare sehe, aber meinen Mund nicht mehr.

Am Donnerstag werden wir nochmal auf die CMT gehen, unsere Auswahl verfeinern und mit einigen Ausstellern sprechen. Wir erhoffen dadurch einige Informationen zu sammeln, die wir dann hier und in unserem Video auf YOUTUBE veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.