26.12.2020 – unser erstes Kochvideo: Ente im Wohnmobil

26.12.2020 – unser erstes Kochvideo: Ente im Wohnmobil

Wir sind jetzt über 1,5 Jahre unterwegs und leben im Wohnmobil. Aus Kostengründen geht es nicht anders, als fast jeden Tag selbst zu kochen. Wir wollten schon immer eine Serie machen, in der wir zeigen, wie uns was wir im Wohnmobil so kochen. Unserer Meinung nach geht fast alles was “zu Hause” auch ging. Man muss nur überlegen, wie man die Zubereitung anpassen kann, um möglichst Geschirr zu benutzen. Natürlich weil alles gespült werden muss, aber auch wegen der geringen Arbeits- und Abstellfläche. 

Als erstes Projekt haben wir uns gleich der Königsdisziplin gewidmet: Ente mit Semmelknödel und Blaukraut.

Ja, nach Gans am Heiligen Abend gleich wieder ein Flugtier. Ihr seht also, wir haben keine Kosten und Mühen gescheut um Euch den ultimativen Test zu präsentieren:

Kann man Ente mit Rotkohl, Semmelknödel und Rotkraut im WoMo zubereiten?

Mit Brot und Kuchen haben wir bisher keine so guten Erfahrungen in dem kleinen Gasbackofen gemacht. Die Hitzeverteilung ist nicht optimal. Vor allem von unten in der Blechmitte kommt nicht genügend Hitze an. Im Wohnmobil ist es auch ziemlich eng und es gibt wenig Abstellmöglichkeiten. Dafür aber auch kure Wege!

Hier das Video auf unserem Youtube-Kanal dazu.

Zutatenliste:

Barbarieente mit ca. 3 kg
Füllung: 4 saure Äpfel, Beifuß, Salz und Pfeffer – mehr nicht!
Sauce: 1 Zwiebel, 2 Karotten, ein Stück kalte Butter
Semmelknödel: 4 alte Brötchen in Würfel, 1 Ei, Milch, Zwiebel, Petersilie, Salz, Pfeffer
Apfel-Rotkohl: Fertigprodukt aus der Tiefkühltruhe

Viel Spaß nun beim Zuschauen und vielleicht auch beim nachkochen. Es hat super funktioniert und ganz toll geschmeckt.

Den Rest gabs dann noch am Sonntag …

Zwischen den Jahren – Neues Technikvideo

Vor Weihnachten haben wir uns das TRUMA LevelControl System zugelegt. Damit können wir per Bluetooth die Füllstände unsere beiden Gasflachen abfragen. Manfred vom Bistro Voralbhalle neben dem Wohnmobilstellplatz in Heiningen hat das System im Sommer 2020 eingebaut und uns gezeigt. Wir fanden es da schon toll, aber es war uns erstmal zu teuer.

Im September 2020 fiel bei uns die Heizung mit Warmwasserbereitung aus, da zu wenig Gas ankam. Das TRUMA DuoControl System war defekt und musste ausgetauscht werden. Darin enthalten sind: Crash-Sensor, Leck-Erkennung, Heizung für die Gasleitung und ein automatisches Umschaltsystem von der leeren auf die volle Gasflasche. Was uns die Werkstatt nicht gesagt hat: die alte Fernanzeige funktioniert nicht mehr mit der neuen ControlSystem.

So wird im Wohnmobil nicht mehr angezeigt, dass es eine leere Gasflasche gibt. Und irgendwann sind dann beide leer…

Nach einigen Anläufen bekommen wir endlich einen Termin in einer Kieler Werkstatt für den Austausch dieser Fernanzeige. Leider erst im Januar 2021.

Irgendwann kamen wir dann auf die Idee, doch das LevelControl System zu nutzen. Es wird magnetisch unten an die Gasflasche geklippt. Damit können wir in der APP sehen, wieviel Kilogramm noch in den beiden aktiven Gasflaschen sind.

Die Fernanzeige wäre damit überflüssig, denn das EisEx-Heizsystem funktioniert auch mit der alten Anzeige.

Preislich ist das LevelControl sogar noch günstiger als die Fernanzeige (ca. 140 Euro) und der Einbau (ca. 150 Euro) gegenüber 2 x 130 Euro = 260 Euro.

Zwischen Weihnachten und Neujahr haben wir dann dazu ein Video für unseren Youtube-Kanal produziert:

web22323336

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: