Noch immer kein Ausweg aus Marokko

Noch immer kein Ausweg aus Marokko

13. bis 18. April 2020

Internetqualität lässt nach

Die Geschwindigkeit des Internets hat sich in den letzten Wochen sehr verschlechtert. Man merkt, dass viele Leute zu Hause und Online sind. Gestern hat mein Upload für unserer neues Youtube-Video mit 4,2 GB über 16 Stunden gedauert. Teilweise war gar kein Traffic vorhanden, meistens nur 0,2 Mbit. Erst in den frühen Morgenstunden wurden es dann wieder so um die 15 Mbit. Auch nicht gerade Autobahn, aber wenigstens Landstraße statt Stau.

Link zu dem Video 41:

Wieder mal einkaufen…

Tini ist heute mit Birgit zum Carrefour gefahren. Aufgefallen ist, dass es keine verpackte Wurst mehr gibt wie Salami, Speck usw.. Wir vermuten, dass es sich dabei um Waren handelt, die aus Frankreich kommen und durch den eingeschränkten Warenverkehr irgendwo festhängt.

Es gab zwar eine Eingangskontrolle, aber es ging zügig vorwärts.

Am Abend wollen wir gemeinsam mit Aicha und Reinhard essen. Tini und Aicha ziehen sich bereits nachmittags in die Küche zurück und bereiten gefüllte Blätterteig-Schnecken mit verschiedenen Einlagen, Kartoffelsalat und Apfelstrudel vor Birgit, Frank und Oli steuern weitere Salate und Heidi den Wein bei.

Zum allabendlichen Tee gibt es dann den Apfelstrudel. Alles sowas von lecker!!!

Aus Fehlern gelernt

Unser neues Video habe ich heute Nacht um zwei Uhr hochgeladen. Hat genau 21 Minuten gedauert.

Link zum Video 42:

Erstaunlich, was so alles bei uns per Mail ankommt. Auf dieses Video hin haben wir nämlich eine Email von „Bärlinde von der Vorburg“ erhalten, das weit unter der Gürtellinie liegt:

„Am Anfang fanden wir es toll was ihr macht, aber nach dem letzten Video die Aufforderung man kann spenden fanden wir billig. Geht arbeiten wenns nicht langt.  Wir hatte  auch der eine  Krebs und der andere ist herzkrank. Jammern wir, ne wir arbeiten ,trotz Rente, und erlauben uns das was wir uns erlauben können. Aber betteln, ne Danke“
„Bettler, früher mal Strassenkind gewesen. Und jetzt auch noch Sozialbetrüger. HOCHACHTUNG“

(unkorrigiert wiedergegeben)

WhatsApp Gruppen für in Marokko gestrandete Europäer

Es gibt 2 WA-Gruppen, die sich vor allem unter den in Marokko ausharrenden Campern gebildet haben. Für alle die raus wollen um jeden Preis „Wohnmobil Ausreise Marokko“ und für alle die auch zurückwollen, aber warten, bis sich die Situation normalisiert hat „Wagenburg Marokko“.

Die Stimmung in den beiden Gruppen hat sich inzwischen immer mehr angeglichen. Die einen werden entspannter und die anderen werden immer ungeduldiger. Eigentlich könnte man die Gruppen jetzt zusammenführen.

Die aktuelle Situation mit den Fähren

Das meist diskutierte Thema in den WA-Gruppen: die Fähren nach Europa.

Vor 3 Wochen gingen zwei Sonderfähren nach Sete / Frankreich. Hierzu gab es hunderte von Posts – entspannt bis verzweifelt. Auch immer wieder gerne hundertmal gefragt: dürfen auch Motorräder, PKW oder Fußgänger mit? Schlussendlich durften nur die mitfahren, die bereits Tickets dafür hatten – offiziell keine PKW oder Motorräder. Irgendwie waren aber doch ein paar dieser Fahrzeuge an Bord. Alles sehr undurchsichtig und willkürlich wirkend.

Dann plötzlich kam auf, dass es zwei weitere Fähren geben soll, die nach Genua / Italien über Barcelona / Spanien fahren.

Die Optimisten haben sich Tickets gekauft, die Pessimisten haben dagegen gewettert und wir warteten einfach mal ab. Denn weder wollten wir irgendwo unterwegs aufgehalten werden, noch wirklich nach Italien. Zudem konnten wir uns nicht vorstellen, dass plötzlich Fähren fahren sollen, obwohl doch jegliches Reisen innerhalb Marokkos verboten war und sämtliche Ein- und Ausreisen gesperrt waren. Dazu sind wir hier in Marokko bei Aicha und Reinhard viel zu gut aufgehoben.

Wie von uns befürchtet kam es dann auch: die Fähre am 7. April wurde kurzfristig abgesagt und für die Tickets gab es einen Gutschein. Dann wurde die Fähre vom 20. auf den 21. April verschoben und dann wieder ganz abgesagt, weil die Fährgesellschaft keine Genehmigung hat für die Anlandung in Tanger Med. Es gab auch wieder Gutscheine für alle, die die Stornierung angenommen haben.

Die Deutsche Botschaft in Rabat bekleckert sich indes nicht gerade mit Ruhm. Seit dem 03.04. ist nichts mehr zu hören und zu sehen – weder in Facebook noch auf der Homepage.

Maren und Ralf haben sich dann der Sache angenommen und mit dem Botschafter Kontakt aufgenommen. Es gab dann wieder mal eine Liste, in die man sich eintragen konnte mit den persönlichen Daten und Kategorie-Wünschen für die Ausreise:
A = Fähre zu jedem Preis egal von wo und wohin
B = Fähre egal wohin zu einem angemessenen Preis
C = Fähre mit bereits vorhandenen und bezahlten Rückfahrtickets

Wir sind Typ C, denn wir haben ein bezahltes offenes Rückfahrticket von Tanger Med nach Algeciras.

Gestern, am 17. April hieß es dann, dass die EU gerade verhandelt, dass die Fähre am 21. April in Tanger Med anlanden und mit Ziel Genua ablegen darf.

Wir haben uns nicht um die Tickets gekümmert, da wir immer noch nicht nach Italien und auch keine 850 Euro zusätzlich ausgeben wollen. Wobei der Preis für eine einfache Fahrt schon realistisch ist. Man spart ja dafür die Kosten für Maut und Diesel.   

Begleitend zu den Tickets benötigt man noch einen Passierschein für die Durchfahrt durch Marokko nach Tanger Med. Es gibt viele Posts dazu – jeder hat eine andere Info und teilt diese. Man benötigt einen Schein von der deutschen Botschaft, die dann von einer Polizeistation abgestempelt sein muss.

Jetzt warten wir mal ab, was sich daraus noch ergibt. Unserer Meinung nach steht es 50:50, dass die Fähre geht. Ansonsten rechnen wir nicht damit, vor dem 15. Mai ausreisen zu können.

Aicha und Reinhard haben sich auch entschlossen, nach Hause zu fahren. Den Sommer verbringen sie immer in Deutschland. Mit ihrem großen Bus als Wohnmobil ausgebaut müssen sie eine große Fähre nehmen und haben auch bereits ein Rückfahrticket von Tanger nach Algeciras. Unsere Gruppe auf dem Campingplatz hat sich dazu entschlossen, dass wir dann alle gemeinsam fahren werden.

Wieder ein Video zur Aufheiterung

Nebenbei haben wir noch ein Fun-Video im Pool gemacht und auch hochgeladen.

Link zum Video 43:


Fun im Pool auf dem Campingplatz – https://youtu.be/afUXNih2TQo.

Hoffentlich kommen nicht wieder schnippische Mails, dass wir die Sache nicht ernst genug nehmen 😊. Das tun wir nämlich wirklich nicht. Wir sind zwar entspannt, nehmen die Sache aber nicht auf die leichte Schulter und machen uns Gedanken, was passieren könnte, aber ohne panisch zu sein.

Einkauf bei Marjane-Supermarkt

Heute war Tini mit Heidi mit dem Smart beim Einkaufen im Marjane Supermarkt. Der ist etwas weiter weg als der Carrefour. Unterwegs passierten sie drei Polizeikontrollen, bei denen jedoch immer durch gewunken wurde. Keine Warteschlange beim Eingang.

Auch im Marjane war keine verpackte Wurst in den Regalen zu finden, verpackter Käse jedoch genügend vorhanden.

web22323336

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: