Archiv Juli 2019

Wacken Open Air

29.07. bis 04.08.2019
Am Montag ging es früh los in Richtung Wacken. Für Daniel gab es noch eine große Überraschung, als plötzlich sein Bruder aus Göppingen aufgetaucht ist, der sich auch eine Karte für Wacken besorgt hatte.

Wacken ist schon ziemlich speziell. Die Musik liegt uns beiden und es haben viele Bands gespielt, die wir gerne hören. Auch einige Altrocker wie z.B. Saxxon und Uriah Heep. Gerade letztere sind für Tini und mich etwas Besonders. Unser erstes Rock-Konzert haben wir 1977 in Esslingen erlebt – nämlich Uriah Heep. Tini durfte damals von ihren Eltern aus nur mit, da ich dabei war. Ja, ich war brav, hatte Anstand und machte immer einen guten Eindruck auf Eltern. Sonst lief ja nichts zwischen uns – kein Gedanke daran. Wir waren einfach Tanzschulfreunde.

Weitere tolle Konzerte waren SABATON, BEYOND THE BLACK, ELUVITIE und zum guten Abschluss POWERWOLF, von denen wir beide ziemlich begeistert waren. Tolle Musik und eine klasse Live-Show mit viel Freude dargebracht.

Eine Nacht nach Kiel in die Uniklinik

19.07.2019
Für Heute ist der Eingriff geplant, bei dem per Endoskopie die Gallenwege geprüft werden sollen. Deshalb fuhr ich sehr früh mit dem Taxi die 40 KM nach Kiel. Leider hat sich alles verschoben, so dass ich erst um 17 Uhr in den OP kam. Durch einen Bettennotstand musste ich im Wartezimmer der Station auf den Eingriff warten. Nach dem Aufwachen konnte ich dann ein Bett in einem Zimmer beziehen. Die kleine OP war ein voller Erfolg. Sie haben festgestellt, dass der Gallenweg mit 1 mm Durchmesser zu eng war, um die Flüssigkeit von der Leber (die Galle wurde bei der Bauchspeicheldrüsen-OP bereits mit entfernt) gut zu entsorgen. Wahrscheinlich gab es immer wieder Staus, bei denen sich leicht Entzündungen bilden können. Deshalb wurde im gleichen Zug der Gallenweg mit einem Ballon auf 6 mm geweitet – mit der Hoffnung, dass sich keine Staus und damit auch keine Entzündungen mehr bilden.

Ich frage mich nur seither, warum nicht schon bei einem früheren Klinikaufenthalt in Göppingen jemand auf diese Idee gekommen ist?

Fahrzeuge umgemeldet

18.07.2019
Heute sind wir nach Plön gefahren, um die Fahrzeuge umzumelden auf unsere neue Adresse. Das Wohnmobil, der Anhänger und der Smart konnten die Kennzeichen von Göppingen behalten, was uns sehr recht war.

Ansonsten haben wir immer wieder Teile des WoMos auf- und umgeräumt und haben kleine Ausflüge alleine und am Wochenende auch mit der Familie gemacht – Nach Schönberg, zum Starnd, mal einen Kaffee trinken, mal an die Fischbude ….

Einkauf im Baumarkt und Media-Markt in Schwentinental

15.07.2019
Im Baumarkt haben wir noch ein paar Kleinigkeiten eingekauft wie Wasserschlauch, Schrauben und ein Holzbrett. Im Media-Markt gab es dann eine externe USB 6 TB-Festpalte und einen kleinen Drucker für mein „Büro“ im Wohnmobil. Alles muss in einen der Oberschränke passen, neben den USB-Hub des Laptops, Netzwerk-Verteiler, Labeldrucker und die Speedbox der Telekom für die Internetverbindung mit 100 GB Datenvolumen. Noch dachte ich, dass das alles so funktioniert …

Zur Befestigung habe ich ein Brett sägen lassen, das genau auf den Boden des Doppel-Oberschrankes passt. Darauf habe ich dann Haken eingeschraubt neben den Geräten und mit einem starken Gummi festgezurrt. So hat alles einen festen Halt und ist trotzdem flexibel.

Bis dahin hat auch alles so funktioniert wie geplant.

Endlich raus aus dem Krankenhaus und Womo wiegen

12.07.2019:
Am Nachmittag hat mich Tini im Krankenhaus abgeholt. Gerade rechtzeitig zur Geburtstagsfeier von Hannah, der Tochter des Hauses. Sonst habe ich mich am Wochenende vom Krankhaus erholt.

Am Abend gab es für Tini dann eine große Überraschung: Die von mir besorgten Karten für das Wacken Open Air wollte an Tini als Überraschung überreichen. Dazu habe ich eine CD-Hülle von SABATON gebastelt, in die ich die Karten eingelegt habe. Überreicht wurde diese Hülle dann im Kreis der Freunde, die mit nach Wacken gehen. Tini hat sich überschwänglich gefreut und ist ziemlich ausgeflippt. Sie hatte nicht mehr damit gerechnet, dass es noch eine Möglichkeit gibt, nach Wacken zu kommen.

Schön zu sehen in unserem Youtube-Video Nr. 18: Die ersten 4 Wochen unserer Auswanderung.

Ungeplanter Aufenthalt im Krankenhaus

07.07.2019:

Planung ist ja schön und gut, aber oft kommt es anders als man denkt. Am Wochenende fing es an: Samstagnacht bekommt Uwe plötzlich Schüttelfrost und Schweißausbrüche abwechselnd. Am Sonntag bleibt uns nichts anderes übrig und wir bringen Uwe ins Krankenhaus nach Breetz. Dort muss er dann erstmal eine Woche bleiben um die extremen Entzündungswerte mit Antibiotika behandeln zu lassen.

Nach der großen OP 2010 mit Entfernung der Bauchspeicheldrüse hatte er dieses Problem bereits 2011, 2012 und 2016. Vermutet wurde eine Entzündung des Gallenweges von der Leber aus. Nach einer Woche Krankenhaus war alles wieder gut – für eine gewisse Zeit. Dieses Mal jedoch hatten die Ärzte in Absprache mit der Uni-Klinik in Kiel den Vorschlag, die Gallenwege mit einer Endoskopie zu prüfen.

Im Krankenhaus hatte ich viel Zeit und ging ein noch offenes Problem an. Von Wacken hatte ich nämlich noch immer keine Zusage für Pressekarten bekommen. Also habe ich mich auf die Suche nach Eintrittskarten gemacht, denn ich konnte im Krankenhaus eh nichts Sinnvolles für unser Projekt tun.

Für ein paar Wochen an der Ostsee

04.07.2019:
Da wir ab dem 29. Juli das größte Heavy Metal Festival in Wacken besuchen wollen, bleiben wir bis dahin bei Tinis Neffen und seiner Familie im Kreis Schönberg. Wir wohnen im Wohnmobil direkt im Hof vor dem Haus.

An dieser Adresse werden wir uns auch wohnhaft melden. Die Familie kümmert sich dann um die Post, wenn wir nicht da sind. Das heißt schriftliche Post einscannen und an uns per Mail weiterleiten, wenn es wichtig ist. Dazu müssen wir uns natürlich bei der Gemeindeverwaltung in Schönberg anmelden und die Autos in Plön ummelden. Zum Glück können wir unsere Göppinger Kennzeichen behalten, die wir extra ausgesucht haben.

Auf dem To-Do-Plan steht auch noch das komplette Aus- und Umräumen des Wohnmobils. Denn bis jetzt war die Beladung eher chaotisch und provisorisch.

Wiegen sollten wir unser Wohnmobil auch mal, damit wir wissen, wo wir mit unserer Zuladung liegen und ob wir unser zulässiges Gesamtgewicht schon überschritten haben. Dazu haben wir eine spezielle KFZ-Waage bestellt, mit der man jedes einzelne Rad wiegen und das Gesamtgewicht errechnen lassen kann.

Also genug zu tun für die Wochen vor unserer Abreise. Vielleicht schaffen wir es ja noch für ein paar Tage an die Ostsee auf einen Campingplatz direkt an der Ostsee verbringen – so zumindest die Planung. Die Wiegung muss sowieso noch ein paar Tage warten, da die Waage zurzeit sowieso nirgends lieferbar ist.

Der erste Tag fern der Heimat

01.07.2019:
Als erste Tat an unserem ersten Tag fern der Heimat haben wir uns ein Frühstück in einem Schwäbisch Gmünder Baumarkt gegönnt. Ja, denn weiter haben wir es am Sonntag nicht mehr geschafft. Bis nach der Abfahrt vom Schloßplatz in Göppingen alles erledigt war – die Fahrräder aufgeladen – alle Schlüssel in Briefkästen werfen – Kühlschrank und Keller vollends leeren – Abschied von Uwes 95-jähriger Mutter im Pflegeheim nehmen – … war es bereits nach 17 Uhr. Also haben wir nach einer kurzen Essenspause beim Muckensee in Schwäbisch Gmünd den nächsten Wohnmobilstellplatz angesteuert. 

Wir hatten uns bereit erklärt, auf dem Weg nach Kiel in der Nähe von Hannover direkt an der A7 für unseren Freund Dieter eine Auto-Frontscheibe an einen Käufer zu übergeben. Auf der Fahrt dorthin kamen wir dann auf die Idee, dass uns keiner treibt und wir jetzt alle Freiheiten der Welt haben. Deshalb haben wir ein bereits öfters geplantes und immer wieder verworfenes Ziel angesteuert – den Safari-Park in Hodenhagen bei Hannover, auch direkt an der A7. Kurzer Online-Check und Einbuchung für einen Wohnmobil-Stellplatz für 3 Tage direkt im Parkgelände. Bei der Abfahrt am Morgen des 03. Juli haben wir dann auch die Frontscheibe an den Käufer übergeben.